Seiteninhalt

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung


Zugang zum Landratsamt nur nach Terminvereinbarung und mit besonders dringlichen Anliegen 

Vor Kurzem wurde aufgrund der Corona-Pandemie erneut der Katastrophenfall für Bayern ausgerufen. Zum Schutz der Mitarbeiter, der Besucher und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, wird das Landratsamt Starnberg ab sofort nur noch Termine für besonders dringliche Anliegen vergeben, die eine persönliche Vorsprache erfordern.
Bitte bringen Sie einen Nachweis zur Terminvereinbarung mit und zeigen diesen an der Information am Haupteingang des Landratsamtes vor.
Bitte beachten Sie auch, dass Begleitpersonen kein Zutritt zum Gebäude gewährt werden kann und der Zutritt weiterhin nur mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich ist.

Terminvereinbarungen sind grundsätzlich per Telefon oder E-Mail möglich. Ansprechpartner und Fachbereiche.
In Zulassungs- und Führerscheinangelegenheiten serfolgt die Terminvereinbarung online.

Durchgeführte Impfungen / Impfstatistik Chart bar

Fragen zu Impfterminen beantwortet das Impfzentrum Gauting telefonisch unter
08151/2602-2602

Weitere Informationen zum Impfzentrum finden Sie unter

www.impfzentrum-sta.de

Fortschritt Impfungen im Landkreis (Stand 23.02.2021):

Der uns vom Bund und Freistaat Bayern den Landkreisen zugeteilte Impfstoff ist leider immer noch knapp. Es deutet sich allerdings an, dass sich die für uns alle nicht zufriedenstellende Situation in den nächsten Wochen (wir hoffen bis Mitte März/Anfang April) entspannen wird. Wie es aussieht, verstetigen sich dann die Impfstofflieferungen und es sind auch größere Kapazitäten in Aussicht gestellt. Schritt für Schritt geht es voran.

Der Landkreis ist gerade dabei ein Konzept mit weiteren Standorten für Außenstellen des Impfzentrums zu wickeln.

Wir befinden uns derzeit in der 1. Impfphase, d. h. es werden Menschen mit höchster Priorität geimpft:

Dabei handelt es sich um das Personal in unseren Kliniken, das in der Akutversorgung tätig ist. Personal und Bewohner von Senioreneinrichtungen. Dann die ambulanten Einrichtungen. Die Impfungen Ü80 außerhalb der Einrichtungen laufen ebenfalls. Innerhalb der Ü80, die nicht in Heimen wohnen und ambulant betreut sind, priorisiert das staatliche Registrierungssystem BayIMCO (vergibt die Termine algorithmisch) nach Alter und auch Vorerkrankungen.

Geimpft werden auch Ärzte, Rettungsdienste, sonstige Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen. Für diese Gruppe ist es aber Voraussetzung, dass bei der konkret ausgeübten Tätigkeit ein sehr hohes Expositionsrisiko besteht. Dieses Risiko muss nachgewiesen werden. Für diesen Personenkreis kommt, bei einem Alter unter 65, der Impfstoff AstraZeneca zum Einsatz.

Warum dauert es so lange, bis man einen Termin im Impfzentrum bekommt?
Der Landkreis hat zehn Kliniken, allein das Klinikum Starnberg hat etwa 1.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Patientenversorgung. Dazu kommen über 1.200 Heimbewohner und Pflegebedürftige in Senioreneinrichtungen. Dazu kommen 38 ambulant betreuende Alten- und Pflegeeinrichtungen. Insgesamt sind nahezu 11.000 Menschen Ü80 im Landkreis zu versorgen.

Sachstand Impfung Altenheime:
In den Altenheimen Rummelsberger Stift in Starnberg und Söcking- werden diese Woche die Zweitimpfungen durchgeführt. Das Seniorenstift Pilsensee in Seefeld wird nach dem Ausbruchsgeschehen im Januar als Nachzügler nun diese Woche mit den Erstimpfungen versorgt.
In den anderen Altenheimen des Landkreises haben, bis auf wenige Ausnahmen, mittlerweile alle impfwilligen Bewohner die Erst- und Zweitimpfung erhalten.

Sachstand zur Impfung in Kliniken:
In allen an der Akutversorgung beteiligten Kliniken im Landkreis sind alle impfwilligen und impfberechtigten Mitarbeiter zumindest einmal geimpft. Die Zweitimpfungen laufen.


Fragen und Antworten

Wer wird wann geimpft?

Nachdem feststeht, dass der Impfstoff in der Anfangsphase nur in kleinen Mengen zur Verfügung steht, hat die Bundesregierung, die den Impfstoff zentral beschafft, eine klare Priorisierung beschlossen, wer zuerst geimpft werden darf. Die Reihenfolge ist in der Coronavirus-Impfverordnung geregelt.

Wie erhalten nicht mobile Senioren (Bsp. 95 Jahre, bettlägerig) ihre Impfung?.

Momentan ist die Frage inwieweit der vorbereitete Impfstoff transportiert werden kann noch nicht abschließend geklärt. Es wird aber an Lösungen gearbeitet. Die betreffenden Personen Ü80 sollen sich deshalb am besten telefonisch beim BRK anmelden und auf ihre besondere Situation hinweisen.

Derzeit wird die Gruppe mit höchster Priorität geimpft. Kann man schon absehen, wann die 2. Gruppe dran ist und wird diese auch angeschrieben?

Momentan kann man aufgrund der noch eingeschränkten und teilweise ungesicherten Impfstofflieferung darüber keine Aussage treffen. Es wird grundsätzlich zwar nicht jeder einzelne Landkreisbürger angeschrieben, für die Gruppe der 70-79-Jährigen ist aber noch ein Anschreiben geplant. Die übrigen Personengruppen werden rechtzeitig durch entsprechende Pressemitteilungen informiert.

Darf ich eine Begleitperson zur Impfung mitnehmen, gibt es einen allgemeinen Warteraum für Begleitpersonen in welchen sich wegen Covid-19 nicht allzu viele Personen aufhalten?

Eine Begleitperson kann, wenn erforderlich, mitgebracht werden. Es sind dabei allerdings, wie in allen derzeitigen Situationen des täglichen Lebens die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Wenn sich zu viele Personen in den Räumen aufhalten, kann es dazu kommen, dass Begleitpersonen zum Verlassen der Räume aufgefordert werden müssen. Es wird daher auch geraten, pünktlich zu einem Termin, und nicht viel früher oder gar später zu kommen.

Wann werden ambulante Pflegedienste geimpft, wann und wie werden diese informiert?

Ambulante Pflegedienste und ihre Mitarbeiter fallen unter den Personenkreis mit höchster Priorität. Der Betreiber des Impfzentrums (BRK) nimmt mit den ambulanten Pflegediensten im Landkreis Kontakt auf. Wenn das noch nicht geschehen ist, kann sich die Einrichtung telefonisch über die Hotline des Impfzentrums 08151-2602 2602 unter Nennung der Mitarbeiterzahl anmelden. Nach Prüfung der Anspruchsberechtigung und Zuweisung des Impfstoffs werden die Termine vergeben.

Wann werden Erzieher*innen geimpft, wann und wie werden diese informiert?

Erzieher*innen fallen in die dritte Gruppe der priorisierten Personenkreise. Nach dem derzeitigen Impfstand und mit den momentan noch eingeschränkt vorhandenen Impfdosen steht der Zeitpunkt der Impfung derzeit noch nicht fest. Impfwillige Betroffene sollen sich ganz normal registrieren.

Erfahre ich als gesetzlicher Betreuer, wenn sich mein Betreuter ohne mein Wissen anmeldet von der Impfung?

Nein, weil das Impfzentrum keine Kenntnisse von etwaigen Betreuungsverhältnissen hat.

Kann man sich auch mit Zweitwohnsitz im Landkreis Starnberg zur Impfung im Impfzentrum Starnberg zur Berechtigung einer Impfung?

Anmeldungen im Impfzentrum sind nur für Personen mit Erstwohnsitz im Landkreis möglich, weil die Impfdosenmenge nach der Zahl der gemeldeten Einwohner des Landkreises berechnet wird (Erstwohnsitz).

Können ältere Personen, die sich aufgrund der aktuellen Situation bei ihren Kindern im Landkreis aufhalten, die ihren Wohnsitz aber in einem anderen Bundesland oder gar im Ausland haben, hier impfen lassen?

Derzeit nein. Erstwohnsitz ist notwendig.

Was passiert, wenn man beim zweiten Impftermin krank ist, muss man den Termin stornieren?

Ob eine Krankheit dazu führt, dass nicht geimpft werden kann, muss mit dem Arzt abgeklärt werden. Wenn der Termin nicht wahrgenommen werden kann, wird dringend um eine Stornierung gebeten, damit evtl. eine andere Person vorgezogen werden kann.

Muss ich die Kosten tragen, wenn ich nicht zur 2. Impfung erscheine?

Eine Auferlegung der Kosten ist nicht vorgesehen. Der Termin sollte in diesen Fällen jedoch dringend storniert werden, um anderen Personen eine Impfung zu ermöglichen

Ich nehme Medikamente, muss ich die vor der Impfung absetzen?

Es wird empfohlen, das mit dem Hausarzt abzuklären.

Ich habe Vorerkrankungen, reicht ein Attest meines Hausarztes, dass ich ein höheres Risiko ohne Impfung habe und dadurch vorgezogen werden muss?

Die Coronavirus-Impfverordnung listet Vorerkrankungen, die zu einer hohen oder erhöhten Priorisierung führen abschließend auf. Welche Unterlagen zum Nachweis beizubringen sind, ist im Vorfeld der jeweiligen Terminvereinbarung zu klären. Bei Unsicherheiten wird empfohlen den Weg der telefonischen Terminvereinbarung zu wählen. Es kann dann direkt geklärt werden, welche Unterlagen/Atteste erforderlich sind. Es wird gebeten, von einer unaufgeforderten Zusendung von Attesten oder ähnlichen Unterlagen abzusehen.


Muss ich die FFP2 Maske im Impfzentrum tragen?

Ja.

Wenn ich mit meinen Kindern zur Impfung komme, dürfen wir alle in einen Impfraum?

Siehe oben – Hinweise zu Begleitpersonen. Wenn die Mitnahme der Kinder unumgänglich ist, können diese mitgenommen werden. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die Kinder nicht im Impfzentrum herumlaufen. Die Mitnahme in den Impfraum selbst, es handelt sich um eine kleine Kabine, ist grundsätzlich nicht möglich. Ausnahme: Es ist unbedingt notwendig und der Arzt vor Ort stimmt zu.

Gibt es einen Kaffeeautomaten für Begleitpersonen?

Nein.

Darf ich meinen Hund mitbringen? Muss dieser draußen warten?

Der Hund muss draußen warten, außer Blindenhunde.

Wird am Eingang Fieber gemessen oder können Sie ausschließen, dass keine Personen mit Symptomen das Impfzentrum betreten?

Am Eingang wird Fieber gemessen. Vor Ort gibt es ein umfassendes Hygienekonzept, welches von den Besucher*innen einzuhalten ist.

Ist das Impfzentrum barrierefrei?

Der Zugang ist barrierefrei.

Ich habe bei der Terminvergabe »versehentlich« ein Geburtsdatum angegeben, dass mich älter und somit der Kategorie 1 zugehörig macht, werde ich am Impftag dann weggeschickt, wenn ich doch jünger bin?

Das Alter muss vor Ort mit Personalausweis oder Reisepass nachgewiesen werden. Wenn die Angaben nicht den Tatsachen entsprechen, wird man weggeschickt.

Wieso kann mich mein Hausarzt nicht impfen?

Dafür gibt es im Wesentlichen derzeit zwei Gründe:
Die Einhaltung der Impfpriorisierung kann nur über staatliche Impfzentren gewährleistet werden. Darüber hinaus verhindern besondere Lager- und Transportbedingungen derzeit noch den Einsatz in Arztpraxen.

Wie erfolgt eine Terminvereinbarung für das Impfzentrum?

Die Terminvereinbarung ist auf drei Wegen möglich: Online unter: www.impfzentren.bayern, telefonisch unter 08151/2602 2602. Ältere Mitbürger (die über 80-Jährigen) haben darüber hinaus Post vom Landratsamt erhalten. Dem Brief liegt ein Anmeldeformular bei, mit dem man sich auch per Brief anmelden kann. Für die Terminvergabe spielt es im Übrigen keine Rolle, welchen Anmeldeweg man wählt. Die Terminvergabe erfolgt automatisiert nach den Priorisierungsmerkmalen. Eine Anmeldung per Email ist nicht vorgesehen.

Wie lange hält die Impfung?

Das ist derzeit noch nicht bekannt.

Kann ich nach der Impfung andere noch anstecken?

Das ist noch nicht bekannt. Bis entsprechende Studienergebnisse vorliegen, muss aber damit gerechnet werden, dass man auch nach einer Impfung andere Personen weiter anstecken kann. Deshalb gelten die derzeitigen Coronaregeln auch für Geimpfte unverändert fort.

Kann ich nach der Impfung noch an COVID 19 erkranken?

Grundsätzlich ja. Die Impfung verhindert in den allermeisten Fällen jedoch den Ausbruch schwerer Krankheitssymptome.

Ich bin Inhaber einer med. Einrichtung (z.B. Arztpraxis, Pflegedienst, u.a.) und möchte mich mit dem gesamten Team impfen lassen. Ist das möglich?

Sie können die Einrichtung telefonisch über die Hotline 08151-2602 2602 unter Nennung der Mitarbeiterzahl anmelden. Nach Prüfung der Anspruchsberechtigung und Zuweisung des Impfstoffs erhalten Sie einen Termin. Um Doppelerfassungen zu vermeiden, darf sich dann aber die Praxis und deren Mitarbeiter nicht online registrieren.

Ich möchte mit meinem Ehepartner gemeinsam einen Termin vereinbaren?

Aus organisatorischen Gründen ist es derzeit nicht möglich gemeinsame Termine zu vereinbaren. Jeder Person wird vom System automatisch ein Termin zugewiesen. Dabei kann leider keine Rücksicht auf familiäre Bindungen genommen werden.

Ich wohne in Krailling und habe mich online zur Impfung registrieren lassen. Dabei wurde mit das Impfzentrum Unterschleißheim als Impfort mitgeteilt. Ich möchte aber in Gauting geimpft werden. Was kann ich machen?

Bei der Anmeldung von Kraillinger Bürgern gab es anfänglich Probleme bei der Erfassung. Grund dafür ist die Postleitzahlengleichheit mit Planegg. Betroffen sind also alle mit der Postleitzahl 82152. Das Problem ist mittlerweile behoben. Wer sich jetzt anmeldet wird automatisch dem Impfzentrum in Gauting zugeordnet. Bei bereits online erfolgten Registrierungen müssen die betroffenen Bürger ihre Zuordnung selber ändern. Das ist über die erhaltene Zugangskennung im System möglich. Wer sich telefonisch angemeldet hat, soll bitte noch einmal anrufen und auf die erfolgte falsche Registrierung hinweisen. Das Impfzentrum kann die Änderung im System dann vornehmen. Leider ist es nicht möglich, dass die falsch zugeordneten Personen automatisch zu ändern.


Zuständige Stelle

BürgerService
Fachbereich 10

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148 - 148
08151 148 - 160
buergerservice@LRA-Starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/10

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten im Fachbereich BügerService:


Mo., Di., Do. 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Mi. 7.30 Uhr bis 14 Uhr
Fr. 7.30 Uhr bis 12 Uhr


Coronavirus
Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung für besonders dringliche Anliegen.
Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und Nachweis zur Terminvereinbarung. Kein Zutritt für Begleitpersonen.

Kontaktdaten unserer Fachbereiche und Ansprechpartner.


Elektronische Kontaktaufnahme:

Nutzen Sie bitte unser:
Kontaktformular


Wie bekomme ich eine KFZ-Zulassung / einen Führerschein?

Online-Terminvereinbarung


» Online Zulassungsbehörde

Folgende Dienstleistungen können Sie online mit einfacher Anmeldung (ohne neuen Personalausweis) erledigen:

  • Fahrzeug zulassen
  • Fahrzeug abmelden

Online Zulassungsbehörde


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche