Seiteninhalt
Presseinformation vom 07.10.2022:

Ein Bauwerk für die Zukunft: Grundstein für Gymnasium Herrsching gelegt


Anfang März begannen die Bauarbeiten auf dem Gelände an der Mühlfeldstraße. Heute wurde der Grundstein für das neue Gymnasium in Herrsching gelegt. Im Rahmen eines Festaktes mit rund 150 geladenen Gästen wurde die Zeitkapsel gefüllt, in den Grundstein gelegt und anschließend von Landrat Stefan Frey, gemeinsam mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Herrschings Bürgermeister Christian Schiller, sowie Architekt Prof. Felix Schürmann mit einer Holzplatte verschlossen. „Beste Bildung für Bayerns Zukunft. Ein Moderner Ort für modernes Lernen. So bleiben Bayerns Schulen in ganz Deutschland spitze!“, betont Ministerpräsident Dr. Markus Söder in seinem Grußwort. Auch für Landrat Stefan Frey ist es ein freudiger Tag: „Der  Bau des neuen Gymnasiums trägt der Entwicklung der Schülerzahlen Rechnung. Wer im Landkreis wohnt, sollte auch hier zur Schule gehen können. Wir zahlen bereits heute erhebliche Summen an Gastschulbeiträgen. In die Bildung unserer Kinder zu investieren, ist richtig investiertes Geld.“, so der Landrat in seiner Rede.

Dreizehn Jahre sind vergangen, seit die ersten Schritte in Richtung Neubau eines Gymnasiums im westlichen Landkreis Starnberg, unternommen wurden. Sichtlich erleichtert trat Landrat Stefan Frey ans Rednerpult und begrüßte die Festgäste bei der Grundsteinlegung. „Ich freue mich, dass das Projekt nach all den Planungen und Vorbereitungen, endlich „sichtbar“ Gestalt annimmt“, so Frey. In seiner Rede unterstrich er die Wichtigkeit dieses Projekts für den Landkreis Starnberg: „Die Errichtung dieses modernen Gymnasiums ist ein wichtiger Baustein, um unseren Kindern bestmögliche Bildungschancen zu ermöglichen. Ich danke allen, die sich mit viel Ausdauer und Kraft für dieses Gymnasium eingesetzt haben.“

Bürgermeister Christian Schiller erinnerte in seinem Grußwort an das erste Gespräch mit dem damaligen Landrat Karl Roth und allen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Herbst 2008 im Herrschinger Rathaus. Damals sind auf seine Initiative hin weitere Bedarfsuntersuchungen für ein weiteres Gymnasium beauftragt worden. Umso größer ist heute auch seine heutige Freude über die Grundsteinlegung „Das Gymnasium unterstreicht den Bildungsstandort Herrsching und erhöht die Attraktivität!“ so Bürgermeister Schiller.

Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig, die seinerzeit beim damaligen Ministerpräsidenten Seehofer die definitive Zusage für das Gymnasium durchgesetzt hatte und heute in Ihrer Funktion als Mitglied des Ausschusses für Bildung und Kultus im Bayerischen Landtag ans Rednerpult trat, unterstrich in ihrer Ansprache: „Die wichtigste Ressource, die wir unseren Kindern mitgeben können, ist Bildung, Bildung und nochmals Bildung - und um das zu ermöglichen, müssen wir alles tun.“ Anschließend platzierte sie den gefüllten Metallzylinder im Grundstein. Die Zeitkapsel enthält 14 aktuelle Gegenstände, wie beispielsweise drei Reagenzgläser mit Erde, Wasser und Luft, den Lokalteilen der beiden Tageszeitungen, einer Landkreismünze, Geldstücke, Wünsche von Eltern, einem Bericht der Gemeinde Herrsching, den Segensspruch der beiden Kirchenvertreter und einigem mehr.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Landrat Stefan Frey, Bürgermeister Christian Schiller und Architekt Professor Felix Schürmann verschlossen nun den Grundstein mit einer Platte aus Buchenholz. Dass es sich bei der Platte, nicht wie sonst üblich um Stein sondern um heimisches Buchenholz handelt, ist eine Besonderheit des Gebäudes. Der Grundstein wird später sichtbar verbaut werden und sich durch sein Äußeres aus Holz perfekt in die Architektur des Gebäudes einfügen. Deshalb schwangen die vier Herren nicht die Kelle mit Mörtel sondern machten sprichwörtlich „Nägel mit Köpfen“. Pfarrerin Susanne Parche und Dekan Simon Rapp beteten gemeinsam mit den anwesenden Gästen für einen unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten, verbunden mit dem Wunsch, dass der Grundstein ein stabiles Fundament für das Leben all der jungen Menschen sein werde, die in dem künftigen Schulhaus ein- und ausgehen, lernen und Zeit miteinander verbringen. Anschließend ging es für die rund 150 Gäste zu einem Empfang in das dafür vorgesehene Festzelt auf dem Baugelände des künftigen Gymnasiums. Musikalisch umrahmt wurde die Feierlichkeit von der Blaskapelle Herrsching.

Die Bauzeit des Gymnasiums ist auf zweieinhalb Jahre angelegt. Das Haus soll im Schuljahr 2024/2025 seiner Bestimmung übergeben werden.

Zahlen, Daten, Fakten
Täglich pendeln mehr als 900 Kinder aus Herrsching, Andechs, Seefeld, Wörthsee und Umgebung in die umliegenden Gymnasien nach Gilching, Germering, Starnberg oder Tutzing. Die Kapazitäten zur weiteren Aufnahme von Schülerinnen und Schülern sind ausgeschöpft. Somit war es erforderlich ein weiteres Gymnasium möglichst wohnortnah und zentral zu forcieren. Diese Aufgabe schrieb sich bereits im Jahr 2009 der Förderverein für den Bau eines zweiten Gymnasiums im westlichen Teil des Landkreises Starnberg e. V. auf die Fahne. Im Sommer 2013 beschloss der bayerische Ministerrat den Bau eines Gymnasiums in Herrsching am Ammersee. Im Jahr 2014 erfolgte die Erarbeitung eines pädagogischen Konzepts, an dem unter anderem, Vertreter des Landkreises, der Gemeinde Herrsching und des Fördervereins mitwirkten. Diesem stimmte der Kreistag in seiner Sitzung im Oktober 2015 als Grundlage für die Errichtung eines Gymnasiums in Herrsching zu. Die schwierige Standortfrage konnte ebenfalls im gleichen Jahr entschieden werden. Eine bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche am westlichen Ortseingang, nur wenige 100 Meter vom Ufer des Ammersees entfernt, erfüllt die Anforderungen an den Standort der neuen Schule. Im Jahr 2019 erfolgte die Zustimmung des Kreistages zur Vorentwurfsplanung und im Jahr 2020 gab der Kreistag „grünes Licht“ für die Entwurfsplanung des neuen Schulgebäudes.

Nach ursprünglich dreizügiger Planung, hat der Kreistag im Mai 2021 die Realisierung als vierzügiges Gymnasium beschlossen. Der Landkreis reichte den Bauantrag für den Neubau des Gymnasium im November 2021 bei der Gemeinde Herrsching ein. Die Beschlussfassung des Gemeinderates zum Bebauungsplanverfahren erfolgte im Dezember 2021. In der gleichen Sitzung wurde das gemeindliche Einvernehmen für den eingereichten Bauantrag erteilt. Der Baugenehmigungsbescheid wurde am 2. Februar 2022 vom Kreisbauamt erlassen. Der derzeit genehmigte Kostenrahmen für den Neubau der Schule liegt bei 96,7 Mio. Euro.

Die Schule besteht aus dem Schulgebäude, einer Dreifachturnhalle und einem Sportplatz. Gemäß der Forderung des Kultusministeriums sollen zwei Profilschwerpunkte, „naturwissenschaftlich- technisch“ und „sprachlich“ eingerichtet werden. Ein weiterer Profilschwerpunkt könnte von der zukünftigen Schulleitung zusätzlich beantragt werden.

 

Ein Bauwerk für die Zukunft: Grundstein für Gymnasium Herrsching gelegt
v.l.: Landrat Stefan Frey, Erster Bürgermeister der Gemeinde Herrsching Christian Schiller, Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Landtagsabgeordnete Dr. Ute Eiling-Hütig und Architekt Prof. Felix Schürmann bei der Grundsteinlegung des Gymnasiums Herrsching.

Pressefoto

Ein Bauwerk für die Zukunft: Grundstein für Gymnasium Herrsching gelegt
  • Bildbezeichnung: Ein Bauwerk für die Zukunft: Grundstein für Gymnasium Herrsching gelegt
  • Bild-ID: 2235.1353.1
  • Dateityp: Jpeg Grafik
  • Dateigröße: 3,2 MB
  • Bildmaße: 2880 * 1920 Pixel
  • Bild herunterladen

 


Zuständige Stelle

BürgerService
Fachbereich 10

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg

08151 148-77148
08151 148-11160
buergerservice@LRA-Starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de
Internet: https://www.lk-starnberg.de/10

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten im Fachbereich BürgerService:


Mo., Di., Do. 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mi. 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Fr. 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Zugang ins Landratsamt nur mit Terminbestätigung!
Bitte bringen Sie die ausgedruckte oder digitale Terminbestätigung mit.
Zu allen persönlichen Terminen empfehlen wir eine Maske zu tragen und ausreichend Abstand zu halten.

Kontaktdaten
 unserer Fachbereiche und Ansprechpartner

Elektronische Kontaktaufnahme:

Kontaktformular


Wie bekomme ich eine KFZ-Zulassung / einen Führerschein?

Online-Terminvereinbarung



Online Zulassungsbehörde

Folgende Dienstleistungen können Sie online mit einfacher Anmeldung (ohne neuen Personalausweis) erledigen:

  • Fahrzeug zulassen
  • Fahrzeug abmelden


Führerschein Online

Mit diesem Service können Sie bequem von zu Hause aus alle gängigen Führerscheinanträge beantragen, ohne Ihre Führerscheinstelle aufsuchen zu müssen.


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche und eingeschränkte Öffnungszeiten