Seiteninhalt

Informationen zum Einbürgerungstest



Hinweis zur aktuellen Situation: Zugang ins Landratsamt weiterhin nur nach Terminvereinbarung

Wir bitten Sie im Rahmen unserer Öffnungszeiten vorab Termine zu vereinbaren (Online-Termine KFZ-Zulassung & Führerschein, telefonisch oder per E-Mail beim jeweiligen Ansprechpartner).
Bitte erscheinen Sie mit Mund-Nasen-Bedeckung zu Ihren Terminen.

» Kontakt zum Landratsamt: ausführliche Hinweise 


Am 1. September 2008 wurde der neue Einbürgerungstest bundesweit eingeführt. Wer die deutsche Staatsangehörigkeit ab dem 31.03.2007 beantragt hat, muss ab 1. September 2008 grundsätzlich Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland nachweisen.

Ausnahme: Personen, die einen deutschen Schulabschluss (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) erworben haben, müssen den Test nicht ablegen. Einem solchen Schulabschluss gleichwertig ist auch eine abgeschlosssene Ausbildung in einem Lehrberuf. Ebenso genügt, wenn ein Einbürgerungsbewerber ein Studium an einer deutschen Hochschule in den Bereichen Rechts- und Gesellschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften und Politilogie erfolgreich abgeschlossen hat. Vom Test befreit sind auch Einbürgerungsbewerber, die die geforderten Kenntnisse wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung oder altersbedingt nicht erfüllen können.
Alle übrigen Bewerber haben einen erfolgreichen Einbürgerungstest nachzuweisen.

Dieser Test wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen durchgeführt. Im Rahmen dieses Tests muss jeder Testteilnehmer einen Fragebogen mit insgesamt 33 Fragen beantworten. Auf dem Testfragebogen sind zu jeder Frage vier mögliche Antworten angegeben. Die richtige Antwort muss jeweils angekreuzt werden (Multiple Choice Verfahren).
Für die Beantwortung der 33 Fragen hat der Teilnehmer eine Stunde Zeit.
Der Test ist bestanden, wenn mindestens 17 von 33 Fragen richtig beantwortet wurden.

Zur Vorbereitung darauf werden Einbürgerungskurse von den unten aufgeführten Volkshochschulen angeboten;
die Teilnahme daran ist nicht verpflichtend.

 

 

Anmeldung zum Test

Anmeldungen zum Test nehmen die Prüfstellen (Volkshochschulen) ab sofort entgegen.

Im Landkreis Starnberg werden die Einbürgerungskurse von der Volkshochschule in Starnberg und Herrsching angeboten:

 

Volkshochschule Starnberger See e.V.
Bahnhofplatz 14
82319 Starnberg

Telefon: 08151 97041-30 oder 31
Fax: 08151 97041-32
E-Mail: info@vhs-starnberger-see.de
Internet: www.vhs-starnberger-see.de

 

Volkshochschule Herrsching e.V.
Kienbachstraße 3
82211 Herrsching a. A.

Telefon: 08152 42 50 oder 0 81 52 4 03 84
Fax: 08152 43 07
E-Mail: info@vhs-herrsching.de
Internet: www.vhs-herrsching.de

 

Der Einbürgerungstest wird von den Volkshochschulen in Herrsching und Starnberg abgenommen.

 

  

Fragenkatalog


Einbürgerungstest: Fragenkatalog zur Testvorbereitung
(Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge)

Einbürgerungstest: Musterfragebogen zur Testvorbereitung - ohne landesspezifische Fragen -
(Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge)

 

 
Weitere Informationen im Internet

Informationsüberblick zum bundeseinheitlichen Einbürgerungstest
(Internetseite des Bundesministeriums des Inneren)

 


Zuständige Stelle

Standesamt, Namens- und Staatsangehörigkeitsrecht
Team 312

Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Standort anzeigen

08151 148-333
08151 148-11332
staatsangehoerigkeit@LRA-starnberg.de
DE-Mail: info@lk-starnberg.de-mail.de

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Donnerstag: 7.30 – 18 Uhr
  • Mittwoch: 7.30 – 14 Uhr
  • Freitag: 7.30 – 16 Uhr

Zugang aufgrund der aktuellen Situation nur nach Terminvereinbarung!

Kontaktaufnahme zur Ausländerbehörde


Öffnungszeiten weiterer Fachbereiche